U3-Betreuung

 

Seit August 2008 betreuen wir in allen Gruppen unserer Einrichtung auch 2-jährige Kinder.
Durch Fortbildungen und Literatur wurden alle Kolleginnen intensiv geschult und unsere Konzeption entsprechend erweitert.

Räumlichkeiten
Unsere bereits bestehenden Gruppenräume haben wir den Bedürfnissen der Kinder unter 3 Jahren angepasst. So gibt es in den Gruppen ausreichende Spielmöglichkeiten am Boden und genügend Platz für Bewegung. Auch haben wir weitere Rückzugsmöglichkeiten geschaffen (z.B. Kuschelkörbchen, Sofas, etc.), so dass die Kinder bei Bedarf Orte zur Ruhe und Entspannung vorfinden, an denen sie sich wohlfühlen.
Die Gruppen- und Nebenräume sind überschaubar und laden ein zum freien Spiel, zum Beobachten, Experimentieren, Ausprobieren und Entdecken.
Das Spielmaterial in den Gruppen haben wir um altersgerechtes und ansprechendes Spielzeug ergänzt und erweitert.

Das Wickeln/die Sauberkeitserziehung
In unserem kindgerechten Wickelraum mit einer „Minitoilette“ haben wir die Möglichkeit, die Kinder in ruhiger und entspannter Atmosphäre zu wickeln. Das Wickeln ist eine sehr intime Situation zwischen Kind und Erzieherin. Wir nutzen diese Zeit zusätzlich, um die Kinder liebevoll zu Umsorgen, zur Kommunikation und zum Beziehungsaufbau. Der Windelwechsel geschieht immer auf der Basis des freiwilligen Mitkommens des Kindes. Sollte Ihr Kind sich in der Anfangszeit nicht gerne von uns die Windel wechseln lassen, suchen wir gemeinsam mit Ihnen nach einer individuellen Lösung.
Zu einem späteren Zeitpunkt wird auch die Sauberkeitserziehung von Bedeutung sein. Da wir auch hier wieder individuell auf jedes Kind eingehen, ist es uns besonders wichtig in Absprache mit den Erziehungsberechtigten zu agieren. In einem Gespräch über den Entwicklungsstand des Kindes, werden wir gemeinsam einen Zeitpunkt und erforderliche Vorgehensweisen festlegen (ein kontinuierliches Feedback beider Seiten ist erforderlich).
Wichtig ist auch hierbei das Selbständige Handeln des Kindes. Wir werden die Kinder beim Gang zur Toilette unterstützend begleiten und in ihrem Tun anleiten, sie später aber immer selbständiger agieren lassen. Hier bietet besonders die „Minitoilette“ im Wickelraum zusätzliche Anreize, den Toilettengang zu üben.

Ruhephasen
Kleinkinder benötigen mehr Schlaf als Kindergartenkinder. Aus diesem Grund schaffen wir in unserem Alltag immer wieder Möglichkeiten für Ruhephasen. Die verschiedenen Rückzugsmöglichkeiten (z.B. Kuschelkörbchen) im Gruppenraum oder im Nebenraum lassen den Kindern Raum zur Erholung und Entspannung.
In einem separaten Raum können die Kinder ihren Mittagsschlaf genießen. Nach dem Mittagessen und Zähneputzen steht für jedes Kind in einem abgedunkelten Ruheraum ein Bett bereit. Bei meditativer Musik oder einem Hörspiel, sowie beruhigenden Lichteffekten kommen die Kinder zur Ruhe und finden in den Schlaf. Die mittägliche Ruhephase endet um 14 Uhr. Schlafende Kinder dürfen ihren Mittagsschlaf fortsetzen und werden später liebevoll von einer Erzieherin geweckt.